Ich, Eleanor Oliphant

Eleanor Oliphant ist 30 Jahre alt, Buchhalterin und lebt als Single in Glasgow. Sie besitzt zwei Paar Schuhe, eine Jacke, einen Teller, einen Topf, ein Glas - eine klassische Minimalistin. Ihre tägliche Abendroutine besteht aus Pasta Ich, Eleanor Oliphant mit Pesto und einer Radiodokumentation, Sozialkontakte hat sie keine, von Freunden ganz zu schweigen. Mittwochs telefoniert sie mit "Mummy" und die Langeweile am Wochenende killt sie mit einer Literflasche Wodka, manchmal auch mit zweien. Als Eleanor sich in den Sänger einer Rockband verliebt, einem alten Mann hilft, der vor ihren Augen auf der Straße einen Herzanfall erleidet und ihr Kollege Raymond nicht aufhört, trotz all ihrer unmissverständlichen Zurückweisungen, Kontakt zu ihr zu suchen, bewegt sich etwas in ihrem Leben, und das sorgsam aufgebaute und strikt eingehaltene Konzept ihres Lebens gerät völlig durcheinander. - Die Autorin entblättert behutsam den komplizierten Charakter ihrer Protagonistin, deren eigenartiges Verhalten in einem albtraumhaften, tief in ihrer Seele vergrabenen Kindheitserlebnis begründet ist, dessen Ausmaß man erst am Ende begreift. Die Entwicklung Eleanors von einer komplett introvertierten, emotional gehandicapten, scheuen, aber auch schroffen Person zu einem Menschen, der sich auf Gefühle einlassen und sie ausdrücken kann, ist einerseits bewegend andererseits auch bitter ironisch und sehr amüsant geschildert. Gerade diese Mischung macht die Lektüre dieses Buches zu einer sehr erfreulichen Angelegenheit. Für viele Leser in allen Büchereien zu empfehlen.

Susanne Steufmehl

Susanne Steufmehl

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Ich, Eleanor Oliphant

Ich, Eleanor Oliphant

Gail Honeyman
Ehrenwirth (2017)

527 S.
fest geb.

MedienNr.: 849355
ISBN 978-3-431-03978-8
9783431039788
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: