Die Bibel für die Allerkleinsten

Von den farbkräftigen, ausdrucksstarken Illustrationen her weckt dieses kleinformatige und zugleich "dicke" Buch sogleich große Erwartungen. Es werden 4 Geschichten aus dem AT angeboten und 5 aus dem NT. Jedem Kapitel ist Die Bibel für die Allerkleinsten eine knappe Inhaltsangabe vorangestellt (mit Textbeleg). Die Auswahl aus dem AT ist die übliche (Schöpfung, Arche, Mose, Jona), die aus dem NT z. T. ungewöhnlich (Geburt Jesu, Seesturm, verlorener Sohn, Zachäus, Passion und Auferstehung). Die Sprache ist einfach und klar; der Bildanteil überwiegt deutlich; Text und Illustration bilden eine überzeugende Einheit. Natürlich musste der Autor vereinfachen. Aber warum theologisch unerlaubte Vereinfachungen? Sollten die Kleinen z. B. nicht verstehen, dass Noah Gott ein Dankopfer bringt, dass Maria ein bewusstes "Ja" spricht, dass es Gottes Sohn ist, den Maria empfängt und zur Welt bringt, dass es sich beim "Verlorenen Sohn" um ein Gleichnis Jesu handelt und der Sohn Gott und seinen Vater um Vergebung bittet? Hoffen wir auf kluge Vermittler, denn das Büchlein und die Kinder verdienen es. - Für alle Büchereien geeignet.

Monika Born

Monika Born

rezensiert für den Borromäusverein.

Die Bibel für die Allerkleinsten

Die Bibel für die Allerkleinsten

nacherzählt von Mathias Jeschke. Ill. von Rüdiger Pfeffer
Dt. Bibelges. (2006)

[92] Bl. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 551585
ISBN 978-3-438-04678-9
9783438046789
ca. 9,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 4
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.