Eden

Nach dem Tod ihrer Eltern übernimmt Becca mit ihrem Mann Dan die Familienvilla Eden auf Rhode Island. Doch nach Dans Tod im Jahr 2000 sieht sie sich außerstande, Eden zu halten. Als Beccas Enkelin Sarah schwanger in Eden ankommt Eden und als Ledige fest entschlossen ist, ihr Kind zu bekommen, erinnert sich Becca an ihr lange gehütetes Geheimnis: Sie wurde als junges Mädchen fortgeschickt, um ihr uneheliches Kind zu gebären und zur Adoption freizugeben. Als ihre Tochter Rachel mit Sarah schwanger war, hatte Becca deshalb auch darauf bestanden, dass Rachel das Kind austrug und behielt, was einen Mutter-Tochter-Konflikt auslöste, weil Rachel Sarahs Vater nicht liebte und ihre beruflichen Chancen gefährdet waren. - Blasberg erzählt farbig von vier Generationen von Frauen einer Familie im Wandel der Zeit, die unter jeweils anderen sozialen Wertvorstellungen leben. Ihre realistisch in der Innen- und Außensicht beschriebenen Figuren stehen exemplarisch für die Emanzipation der Frau im Laufe des 20. Jh. Die nicht chronologisch erzählten Versatzstücke aus den Leben der Figuren sorgen ebenso für Spannung wie die vielen Dialoge, einige Briefe und Tagebucheinträge.

Adelgundis Hovestadt

Adelgundis Hovestadt

rezensiert für den Borromäusverein.

Eden

Eden

Jeanne M. Blasberg. Deutsch von Christine Strüh
Goldmann (2019)

439 Seiten
kt.

MedienNr.: 599477
ISBN 978-3-442-20582-0
9783442205820
ca. 14,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: