Garou

Welche Krimileseratte kennt sie nicht: Miss Marple, Othello, Ramses und Co. - und zwar die wolligen Ausgaben? Der Roman "Glennkill" (BP 05/1238) um die Schafherde voller exzentrischer Figuren, die einen veritablen Mord aufklären, Garou ist seinerzeit Weltbesteller und einer der größten Erstlingserfolge der letzten Jahre geworden. Grund genug für die Autorin Leonie Swann, ihre Fans nicht länger warten zu lassen und einen Nachfolgeroman zu schreiben. Unter der Leitung ihrer Schäferin Rebecca lebt die Schafgang nun in Frankreich im Winterquartier. Und schon bald müssen sie mit ihrem kriminalistischen Spürsinn wieder in Aktion treten: Ein geheimnisvoller Werwolf, auf Französisch "Loup Garou" scheint in der Gegend sein Unwesen zu treiben. Sagen die Ziegen und die Menschen. Ein Hirngespinst bleibt dies nur, bis es ein erstes Mordopfer gibt. Doch: War der Täter nun das mysteriöse Untier oder eher dessen Jäger? Miss Marple, Cloud, Maude und die anderen machen sich fieberhaft an die Aufklärung, denn nicht nur sie selbst, sondern auch ihre Schäferin sind in akuter Gefahr ... - Die Zutaten zum Erfolg von "Glenkill" greifen auch hier: Herrlich skurril gezeichnete Schaf-Protagonisten, eine gute Story und ein ebenso spannender wie humorvoller Stil machen das Buch sicher auch wieder zur fesselnden Kultlektüre für Krimifans. Ab etwa 16 Jahren und für alle Bestände sehr zu empfehlen.

Günter Bielemeier

Günter Bielemeier

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Garou

Garou

Leonie Swann
Goldmann (2010)

414 S. : zahlr. Ill.
fest geb.

MedienNr.: 323141
ISBN 978-3-442-31224-5
9783442312245
ca. 19,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: