Kalter Sommer

Ein ungewöhnlich kalter Sommer im Jahr 1992. Im näheren Umfeld des Mafiabosses Grimaldi, genannt 'der Blonde', kommt es zu einem Zerwürfnis: Sein Stellvertreter Vito Lopez lehnt sich gegen Grimaldi auf, nachdem dieser ein Mitglied Kalter Sommer des eigenen Clans ermordet hat. Lopez und einige Gleichgesinnte beginnen einen Krieg gegen den Clanführer, doch als dessen Sohn entführt und ermordet wird, geraten die Abtrünnigen in Panik. Lopez stellt sich den Carabinieri und packt aus. Pietro Fenoglio und die Staatsanwältin D'Angelo gehen dem Fall nach und stoßen auf eine Gruppe krimineller Carabinieri um Mino Savicchio. Sie haben Grimaldis Sohn entführt und sind somit Schuld an dessen Tod, der allerdings ein Unfall war. - In Carofiglios Mafiaroman fehlen wilde Schießereien und mutige Helden. Der Autor, der selbst als Antimafia-Staatsanwalt tätig war, stellt Vernehmungen, Recherchen und eine vielschichtige Schilderung der Figuren in den Mittelpunkt seiner Geschichte. Dabei gelingt es ihm auch, das Lebensgefühl seiner Heimatstadt Bari atmosphärisch dicht darzustellen. Ein Buch, das seine Leser mit einer abwechslungsreichen Dramaturgie und einer spannenden Handlung zu fesseln versteht. (Übers.: Verena v. Koskull)

Walter Brunhuber

Walter Brunhuber

rezensiert für den Borromäusverein.

Kalter Sommer

Kalter Sommer

Gianrico Carofiglio
Goldmann (2018)

346 S.
fest geb.

MedienNr.: 593879
ISBN 978-3-442-31228-3
9783442312283
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.