Eine Frage der Würde

Anwalt Guido Guerrieri lebt alleine und befindet sich nach seiner Scheidung mitten in einer Lebenskrise, als Pierluigi Rocca, Richter am Berufungsgericht und ehemaliger Kommilitone Guerrieris, ihn um Hilfe bittet. Rocca hat den Verdacht, Eine Frage der Würde dass Ermittlungen wegen Bestechlichkeit gegen ihn im Gange sind. Guerrieri übernimmt den Fall und beauftragt seine Mitarbeiterin Annapaola, eine unkonventionelle Frau mit zwielichtigen Methoden, Einzelheiten in Erfahrung zu bringen. Zunächst sieht es so aus, als wäre die Sache leicht aus der Welt zu schaffen, doch dann erhält Guerrieri Informationen, die den Fall in einem neuen Licht erscheinen lassen. - Der Autor setzt in seinem Krimi um Avvocato Guerrieri auf klassische Ermittlungsarbeit und auf das Privatleben der Hauptfigur, um Spannung zu erzeugen und die Handlung voranzutreiben. Der Realismus und die Genauigkeit, mit der Carofiglio das italienische Rechtssystem in die Krimihandlung einbringt und zu tiefer gehenden Reflexionen über Recht und Gerechtigkeit nutzt, verweisen deutlich auf den beruflichen Hintergrund des Autors, der selbst als Richter tätig war. Empfehlenswert für Krimifreunde in allen Büchereien. (Übers.: Viktoria von Schirach)

Walter Brunhuber

Walter Brunhuber

rezensiert für den Borromäusverein.

Eine Frage der Würde

Eine Frage der Würde

Gianrico Carofiglio
Goldmann (2016)

317 S.
fest geb.

MedienNr.: 585262
ISBN 978-3-442-31429-4
9783442314294
ca. 19,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: