Ein halbes Herz

Schön, erfolgreich, mit einem Leben auf der Überholspur; so erscheint die erfolgreiche Fotografin Elin Boals neben ihren vielen Starfotos auch selbst auf den Seiten internationaler Hochglanzmagazine. Immer mehr verschlingt sie der Ein halbes Herz Job - und immer weiter entfernt sie sich von ihrem Mann und der gerade erwachsen gewordenen Tochter. Bis eines Tages ein Brief aus Schweden Elin mit der Vergangenheit konfrontiert, die sie vor ihrer Familie verborgen gehalten hatte, ja, auch vor sich selbst, denn mit ihrer Schuld hätte sie sonst nicht weiterleben können. Ein ganzes Leben hat sie deshalb erfunden, eine Kindheit in Paris, eine liebende Mutter, die sie in die beglückende Welt der Bücher einweihte und ihre Karriere voller Stolz begleitete ... Mit dem Brief brechen nicht nur bei Elin die unterdrückten Erinnerungen hervor, durch ihre wachsende Unnahbarkeit und Verschlossenheit enden auch Verständnis und Nachsicht von Ehemann und Tochter, das ganze mühsam errichtete Kartenhaus droht zusammenzustürzen - und Elin der Verlust der geliebten Menschen ... Wenn man davon absieht, dass es (nach Meinung der Rezensentin) von allem "a touch too much" gibt, ein ambitionierter, leicht lesbarer Roman.

Elisabeth Bachthaler

Elisabeth Bachthaler

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Ein halbes Herz

Ein halbes Herz

Sofia Lundberg ; aus dem Schwedischen von Kerstin Schöps
Goldmann (2020)

410 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 912469
ISBN 978-3-442-31494-2
9783442314942
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: