Dr. Siri und die Spiele der Rattenfänger

Laos 1980: Das unter dem kommunistischen Regime völlig heruntergewirtschaftete, bettelarme Land steht Kopf, nimmt es doch erstmals an den Olympischen Spielen in Moskau teil, wohl auch, weil so viele andere Nationen ihre Teilnahme Dr. Siri und die Spiele der Rattenfänger absagen. In einem wahnwitzigen Wettlauf mit der Zeit werden geeignete Kandidaten für die verschiedenen Disziplinen gesucht und - soweit es die Ausrüstung zulässt - trainiert. Dem nunmehr 76 Jahre alten Dr. Siri gelingt es, die laotische Delegation als Mannschaftsarzt zu begleiten. Schon im Flugzeug fällt ihm auf, dass ein Teilnehmer nicht gelistet ist, und er beauftragt via Telegramm seinen Freund, Inspektor Phosy, dieser Sache auf den Grund zu gehen. Der Verdacht, dass ein Attentat auf einen in Moskau lebenden reichen laotischen Staatsbürger verübt werden soll, verdichtet sich. - Der Beginn dieses Krimis mag für Nicht-Kenner ein wenig verwirrend sein. Dann aber folgt man mit viel Vergnügen, manchmal auch mit einem lauten Lachen, der Geschichte, die so humorvoll das olympische Abenteuer der völlig chancenlosen Laoten schildert, die sich jedoch bemerkenswert tapfer schlagen und die Herzen der Zuschauer gewinnen. Herrlich auch die Schilderung des schlussendlich außerdisziplinär geführten Wettkampfes der Rattenfänger! Nicht nur Siri-Fans wird dieser in jeder Hinsicht kenntnisreiche, originelle und fein witzige Krimi begeistern.

Barbara Nüsgen-Schäfer

Barbara Nüsgen-Schäfer

rezensiert für den Borromäusverein.

Dr. Siri und die Spiele der Rattenfänger

Dr. Siri und die Spiele der Rattenfänger

Colin Cotterill ; aus dem Englischen von Thomas Mohr
Goldmann (2020)

Dr. Siri ermittelt ; Band 12
347 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 601196
ISBN 978-3-442-31548-2
9783442315482
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: