Schlaflos

Anna möchte eigentlich nur eines: ihre Ruhe. Vorübergehend ist sie mit ihrem Mann Giles auf die Insel Colsay gezogen, ein abgelegenes Örtchen, an dem es Internet, Strom und Wasser nur manchmal gibt, dafür jedoch umso mehr Papageientaucher, Schlaflos die ihr Mann, ein Ornithologe, tagein tagaus erforscht. Sie bleibt mit dem stets quälenden, nicht schlafen wollenden Timothy zurück, obwohl sie doch eigentlich eine wissenschaftliche Arbeit schreiben sollte. Erst als sie gemeinsam Bäume in den Garten setzen wollen, scheint so etwas wie Familienidylle einzukehren. Doch dabei taucht das Skelett eines Säuglings auf. Wer ist das tote Baby? - Sarkastisch, humorvoll und spannend schildert Sarah Moss das scheinbar ganz normal verrückte Leben einer jungen Frau, die neben der Familie auch noch Haushalt und ihren Job bewältigen muss. Zugleich aber schafft sie mit "Schlaflos" einen gleich doppelten Familienroman über eine moderne und eine viktorianische Familie, verwebt darin Wissenswertes zu Kindheit und Geburt um 1878 und lässt auch verschiedene Perspektiven zu. Gerade die Verbindung der modernen und früheren Schicksale macht die Geschichte so eingängig und spannend - weit mehr als ein typischer Mütterroman. (Übers.: Nicole Seifert)

Sonja Schmid

Sonja Schmid

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Schlaflos

Schlaflos

Sarah Moss
Goldmann (2015)

Goldmann ; 48134
489 S.
kt.

MedienNr.: 581964
ISBN 978-3-442-48134-7
9783442481347
ca. 8,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.