Mind Games

Augusta Bloom, Psychologin und Privatdetektivin, und ihr Kompagnon, der Ex-Geheimagent Marcus Jameson, werden gebeten, das mysteriöse Verschwinden einer Frau aufzuklären. Schon bald stoßen die Profilerin und ihr Freund auf weitere Mind Games Vermisstenfälle, bei denen eines gemeinsam ist: Alle Personen waren psychisch auffällig und haben eine anonyme Geburtstagskarte erhalten, die sie zum selben gefährlichen Spiel eingeladen hat. Je weiter Bloom und Jamesson die Hintergründe recherchieren, desto mehr merken sie: Hinter dem ganzen steht eine mysteriöse Organisation, die offenbar über unbegrenzte finanzielle Mittel und Möglichkeiten verfügt, um über hundert Personen zu rekrutieren. Das gefährliche daran: Bei allen Personen scheint es sich um funktionale Psychopathen zu handeln. Schließlich merkt Bloom, dass der Fall unmittelbar mit ihrer eigenen beruflichen Vergangenheit zu tun hat und das eigentliche Ziel der Person, die hinter allem steht, sie selbst ist. - Der Psychothriller ist der erste Roman einer geplanten Reihe um das Ermittlerteam Bloom und Jameson. Die Autorin kennt sich in der Materie fraglos aus: Sie war selber als Profilerin für die englische Polizei tätig und arbeitet als Psychotherapeutin. Auch wenn die Story bisweilen ein wenig konstruiert wirkt: Das Buch ist so ungemein spannend, dass man darüber gern hinwegsieht - ein Pageturner, der seine Spannung vor allem aus psychologischen Elementen bezieht und nicht aus brutaler Gewalt. Deshalb auch vorbehaltlos für alle Büchereien zu empfehlen.

Günter Bielemeier

Günter Bielemeier

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Mind Games

Mind Games

Leona Deakin ; aus dem Englischen von Ariane Böckler
Goldmann (2020)

429 Seiten
kt.

MedienNr.: 943006
ISBN 978-3-442-49051-6
9783442490516
ca. 10,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: