Es gab keinen Sex im Sozialismus

In seinem neuen Buch erzählt Kultautor Kaminer über die Zeit in der alten Sowjetunion. Auf seine bekannte ironische Art, oft mit einem Hauch von Nostalgie und Wehmut, lässt Kaminer episodenartig typische Situationen, Szenen und Es gab keinen Sex im Sozialismus Eindrücke vorüberziehen, die vom Sozialismus geprägt waren. Dabei gibt es keine chronologische Erzählweise, der Leser kann in jedem Kapitel einsteigen. Der schlagfertige Witz, quasi ein Markenzeichen des Autors, blitzt dabei nur manchmal auf, vielfach sind die Aneinanderreihungen mäßig amüsanter Betrachtungen zu mechanisch. Als leichte, unterhaltsame Lektüre, die zwar keine tiefgreifenden Erkenntnisse vermittelt, aber doch Einblicke in ein untergegangenes Lebensgefühl vermittelt, in Büchereien jeder Größe gut möglich.

Ulrike Braeckevelt

Ulrike Braeckevelt

rezensiert für den Borromäusverein.

Es gab keinen Sex im Sozialismus

Es gab keinen Sex im Sozialismus

Wladimir Kaminer
Goldmann (2008)

Goldmann ; 54265
235 S. : Ill.
kt.

MedienNr.: 559772
ISBN 978-3-442-54265-9
9783442542659
ca. 9,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: