Schlafende Hunde

Während Schottland sich im Wahlkampf um das Unabhängigkeitsreferendum befindet, wird die Polizei umstrukturiert. John Rebus, degradiert zum Detective Sergeant bei der CID in Edinburgh, arbeitet deshalb nun für seine frühere Mitarbeiterin Schlafende Hunde Siobhan Clarke. Rebus ist trotzdem der eigenwillige Polizist geblieben. Die Generalstaatsanwältin beauftragt Malcolm Fox, einen internen Ermittler der Polizei, einen alten Fall zu überprüfen, den Rebus und seine damaligen Kollegen vor 30 Jahren bearbeitet hatten. Sie hat den Verdacht, dass Rebus' ehemaliges Team in den Achtzigern einen Polizeispitzel trotz dringenden Mordverdachts laufen ließ. Es war eine eingeschworene Truppe in der Polizeistation Summerhall, die geheimbündlerisch mit Mitteln am Rande der Legalität das Verbrechen zu bekämpfen suchte. Rebus muss sich zwischen seiner Loyalität zu den ehemaligen Kollegen und den Ermittlungen des ihm unsympathischen Fox entscheiden. Parallel zu den internen Polizeiermittlungen untersuchen Rebus und Clarke einen mysteriösen Autounfall einer jungen Studentin durch. Die Details am Unfallort wollen nicht zusammenpassen. So wechselt Rebus zwischen seiner eigenen Vergangenheit und dem aktuellen Fall hin und her. - Auch in diesem Roman zeichnet sich Rankin durch eine differenzierte Figurenzeichnung und sozialkritische Bemerkungen aus. Spannende Unterhaltungsliteratur. (Übers.: Conny Lösch)

Helmut Lenz

Helmut Lenz

rezensiert für den Borromäusverein.

Schlafende Hunde

Schlafende Hunde

Ian Rankin
Manhattan (2014)

461 S.
fest geb.

MedienNr.: 578535
ISBN 978-3-442-54723-4
9783442547234
ca. 19,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: