Tagebuch meines Verschwindens

Teenager Malin findet bei einer "Sauftour" mit Freunden in einem Wald bei einer abgelegenen schwedischen Ortschaft das Skelett einer Kinderleiche. Acht Jahre später ist sie Polizistin und soll in einem Ermittlerteam den Tagebuch meines Verschwindens alten Fall als "cold case" mit aufklären. Unterstützt wird das Team von Hanne, einer erfahrenen Psychologin. Hanne leidet aber unbemerkt an fortschreitender Demenz. Sie hält alle ihre Gedanken in einem Tagebuch fest. Kaum haben die Ermittlungen begonnen, wird Hanne am Waldrand vollkommen verstört und ohne jede Erinnerung aufgefunden. Ihr Tagebuch ist verschwunden. - Camilla Grebe (zul. "Wenn das Eis bricht", BP/mp 17/983, und zusammen mit Åsa Treff: "Durch Feuer und Wasser", BP/mp 19/379) schreibt einen lesenswerten, packenden Psychothriller, in dem es weniger um Morde geht, als um das Phänomen der Demenzerkrankung.

Frank Müller

Frank Müller

rezensiert für den Borromäusverein.

Tagebuch meines Verschwindens

Tagebuch meines Verschwindens

Camilla Grebe ; aus dem Schwedischen von Gabriele Haefs
btb (2019)

btb ; 71881
601 Seiten : 1 Karte
kt.

MedienNr.: 599452
ISBN 978-3-442-71881-8
9783442718818
ca. 15,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: