Zum Fluss

Nachdem sie ihren Job verloren und ihr Partner Matthew sie verlassen hat, begibt sich die preisgekrönte Autorin Laing im Jahr 2009 auf eine einwöchige Reise entlang der Ouse. Einerseits spürt sie dem Leben und Werk Virginia Woolfs Zum Fluss nach, die sich gut 60 Jahre zuvor in der Ouse ertränkt hatte. Andererseits wird diese Reise für die Autorin zu einer Wanderung zu sich selbst. Zusammen mit Matthew war sie hier schon gewesen, doch gelingt es ihr, ihre Erinnerungen daran auf ihrer Wanderung aufzuarbeiten, indem sie sie zulässt, aber den Fokus nicht auf den Verlust der Partnerschaft setzt. Inspiriert durch das Leben und Werk Woolfs spürt Laing dem damals in Woolfs intellektuellen Kreisen vorherrschenden Interesse an der Rückkehr zur Natur, der Archäologie und griechischen Mythologie nach. Kenntnisreich beschreibt sie die Flora und Fauna, der sie in der nahezu unberührten Natur begegnet. Auch fühlt sich der Leser zurückversetzt in das viktorianische Zeitalter, wenn Laing anspruchsvoll aber gut verständlich über die Wissenschaft und Forschung dieser Zeit reflektiert. In eingängigen Bildern, humorvoll und lebendig beschreibt sie auch die Menschen, denen sie begegnet.

Adelgundis Hovestadt

Adelgundis Hovestadt

rezensiert für den Borromäusverein.

Zum Fluss

Zum Fluss

Olivia Laing ; aus dem Englischen von Thomas Mohr
btb (2021)

377 Seiten : Illustrationen, Karte
fest geb.

MedienNr.: 603861
ISBN 978-3-442-75865-4
9783442758654
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Bi
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: