Der Preis der Leidenschaft

Anders als in Europa gehörten im China des 12. Jhs. Buchdruck, Papier und Porzellan zum Alltag. Anhand des Lebens der großen Dichterin Li Qingzhao führt die Autorin die zentralen Themen der damaligen chinesischen Kultur anschaulich Der Preis der Leidenschaft vor Augen. Li Qingzhao schreibt in ihren Gedichten von ihrer Liebe, ihrem Heimweh, ihrer Trauer. Freimütig fasst sie ihre erotischen Reize in Verse, mutig greift sie aktuelle Themen auf und kritisiert politische Intrigen. Am Ende muss sie erleben, wie ihre kostbare Bücher- und Kunstsammlung in Krieg und Vertreibung untergeht. - Faktenreich, unterhaltsam und spannend schildert die Autorin das dramatische Leben und das literarische Werk der Dichterin, in dem sich Glanz und Ambivalenz einer wegweisenden Epoche Chinas spiegeln, als aus der Führungselite gelehrter Beamter auch Dichter und Maler von Rang hervorgehen. - Ein äußerst lehrreiches Buch für alle an China Interessierten.

Rainer Boeck

Rainer Boeck

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Der Preis der Leidenschaft

Der Preis der Leidenschaft

Barbara Beuys
Hanser (2004)

487 S. : Kt.
fest geb.

MedienNr.: 214196
ISBN 978-3-446-20544-4
9783446205444
ca. 24,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Li, Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: