Das Leben der Wünsche

Jonas, der Protagonist des Romans, ist verheiratet, Vater eines kleinen Sohnes und heimlicher Liebhaber in einer außerehelichen Beziehung. Die Begegnung mit einem wenig Vertrauen erweckenden Mann in der Mittagspause stürzt Jonas Das Leben der Wünsche in große Unsicherheit, befürchtet er doch zunächst, er würde erpresst, da jemand sein Verhältnis aufgedeckt hat. Doch der Fremde bietet dem Helden nicht weniger als die Erfüllung seiner Wünsche, die jedoch sollten gut überlegt sein. Mit dem Versuch, den Sonderbaren als Spinner zu vergessen, kehrt Jonas in seinen Alltag zurück, bemerkt aber bald merkwürdige Veränderungen und Ereignisse: Seine Aktienkurse steigen, der Sohn macht erstaunliche Entwicklungen, knapp und aus purem Zufall entgeht er einem Flugzeugabsturz. Dramatisch spitzt sich die Handlung zu, als Jonas plötzlich seine Ehefrau tot entdeckt, sein Leben neu ordnen muss und sexuelle Abenteuer mit einem eng befreundeten Paar eingeht. Im zweiten Teil des Romans ist der Leser gefordert, sein Erstaunen, vielleicht seine Abneigung und vor allem die Antworten auf Fragen, die der Erzähler unausgesprochen in seiner Geschichte aufwirft, auszuhalten. Unerwartete Wendungen strapazieren ihn und erinnern an Faust, der einen Pakt mit dem Teufel selbst eingeht. Die Aufgaben der Literatur, zu unterhalten, zu provozieren und zur Selbstreflexion zu führen, werden voll erfüllt. Mit diesem Roman behauptet sich Glavinic in der Reihe zeitgenössisch bemerkenswerter Autoren. - Nominiert für den Deutschen Buchpreis 2009.

Christine Vornehm

Christine Vornehm

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Das Leben der Wünsche

Das Leben der Wünsche

Thomas Glavinic
Hanser (2009)

318 S.
fest geb.

MedienNr.: 562911
ISBN 978-3-446-23390-4
9783446233904
ca. 21,50 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: Roman des Monats