Ist schon in Ordnung

Der 18-jährige Audun Sletten erzählt in dem von Ina Kronenberger glänzend übersetzten Roman des mehrfach preisgekrönten norwegischen Autors von seiner Kindheit und Jugend im Oslo der 60er und 70er Jahre. Sein Aufwachsen ist geprägt Ist schon in Ordnung von Vernachlässigung und Lieblosigkeit seitens der Mutter und durch brutale Härte seitens des alkoholabhängigen Vaters, mit dessen Tod der Roman konsequenterweise endet. Der Verlust seines kleinen Bruders trifft ihn tief, er reißt von zu Hause aus, prügelt sich immer wieder mit anderen, scheitert im Gymnasium und findet schließlich eine Arbeit in einer Druckerei. Annäherungsversuche von Frauen weist er voll Misstrauen zurück. Hinter einer dunklen Sonnenbrille verbirgt Audun seine Unsicherheit und Einsamkeit, und wenn er mehrfach betont, es sei "alles in Ordnung", so offenbart der Satz nur die Resignation und Hilflosigkeit des Jungen, denn freilich ist das Gegenteil der Fall. Einen gewissen Halt gibt ihm allein die Freundschaft zu Arvid, einem Außenseiter wie er selbst. - Was der Autor und desgleichen sein Held auf alle Fälle vermeiden wollen: jede Anwandlung von Sentimentalität und Selbstmitleid. Ein richtiges "Männerbuch", auch in Stil und Erzählweise: karg, sachlich und schnörkellos und trotzdem ergreifend und fesselnd. Ein jugendlicher Protagonist aus der Unterschicht wird ins Zentrum gestellt und dessen Lebensgefühl und seine Kapitulation vor den Anforderungen eines gutbürgerlichen Lebens zum Thema gemacht. Ein Glanzpunkt auch die eindringliche Schilderung der brutalen Arbeitswelt gegen Ende des Romans. Unbedingt zu empfehlen!

Helmer Passon

Helmer Passon

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Ist schon in Ordnung

Ist schon in Ordnung

Per Petterson
Hanser (2011)

217 S.
fest geb.

MedienNr.: 349830
ISBN 978-3-446-23640-0
9783446236400
ca. 19,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.