Wenn das Schlachten vorbei ist

Alma ist Biologin und arbeitet als Projektleiterin im Nationalpark der Santa-Barbara-Südseeinseln vor der Küste Kaliforniens. Sie setzt alles daran, das ökologische Gleichgewicht auf den Inseln wiederherzustellen. Deshalb sieht Wenn das Schlachten vorbei ist sie sich gezwungen, die von Menschen auf den Inseln angesiedelten Arten auszurotten, weil diese einheimische Arten verdrängen. Doch radikale Tierschützer wie LaJoy sind mit ihrem Vorgehen nicht einverstanden. LaJoy stört Almas Vorträge, behindert ihre Arbeit auf den Inseln und beschädigt sogar ihr Auto. - Der Reiz des Romans besteht darin, dass die Protagonistin und ihr Widersacher sich für den Erhalt von Tieren einsetzen und nur deshalb aneinandergeraten, weil sie von unterschiedlichen Positionen ausgehen. Auch sprachlich stehen sich das Faktendenken der Biologin und die Ideale des Tierschützers unversöhnlich gegenüber. Während Boyle die Erlebnisse und die Gedankenwelt der Biologin in kurzen, nüchternen Sätzen beschreibt, verwendet er für LaJoy lange Sätze und eine bildreiche Sprache. Realistisch, spannend und lesenswert. (Übers.: Dirk van Gunsteren)

Adelgundis Hovestadt

Adelgundis Hovestadt

rezensiert für den Borromäusverein.

Wenn das Schlachten vorbei ist

Wenn das Schlachten vorbei ist

T. Coraghessan Boyle
Hanser (2012)

461 S. : Kt.
fest geb.

MedienNr.: 570923
ISBN 978-3-446-23734-6
9783446237346
ca. 22,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: