Große Liebe

In 100 Kapiteln, die 100 Tagen entsprechen sollen, erzählt Kermani die Geschichte einer Schulhofliebe zwischen dem 15-jährigen "Jungen" und der 19-jährigen "Schönsten" in den 80er Jahren an einem Gymnasium einer Kleinstadt. Kermani Große Liebe blickt dabei nach 30 Jahren als Ich-Erzähler, der selbst gerade einen 15-jährigen Sohn hat und dessen Gefühlswelt näherkommen möchte, quasi auf seine eigene Jugend zurück und lässt den Leser teilhaben am Ablauf des Kennenlernens, am ersten Kuss, an einigen gemeinsamen Nächten, schließlich der Trennung nach nur wenigen Tagen des Zusammenseins. Dies alles schreibt Kermani in wechselnder Ich- und Er-Perspektive, um die Emotionalität des Verliebtseins zu verdeutlichen, und vermischt seine Erzählung mit einer ganzen Reihe regelmäßig eingeflochtener Zitate orientalisch-islamischer Philosophen zum Thema Liebe. Nicht nur über deren Ansichten erfährt der Leser Erhellendes, sondern ganz nebenbei entsteht durch die in den 80er Jahren angesiedelte Handlung ein anschauliches Bild der damaligen Alltagsgesellschaft, geprägt noch von konservativem Seitenscheitel einerseits, alternativen Friedensdemonstrationen andererseits. Für Leser mit Sinn für Ausgefallenes, Philosophie und ein bisschen jugendlichen Sturm und Drang. Allen Büchereien nachdrücklich empfohlen.

Wilfried Funke

Wilfried Funke

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Große Liebe

Große Liebe

Navid Kermani
Hanser (2014)

100 S.
fest geb.

MedienNr.: 396771
ISBN 978-3-446-24474-0
9783446244740
ca. 18,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: