Nicht mit mir

Drei Jahre, nachdem die Mutter ihren Mann und ihre vier Kinder verlassen hatte, verschwindet auch der cholerische Vater, der seinen Ältesten, den 14-jährigen Tommy, regelmäßig verprügelt. Obwohl sich die beiden älteren um die Nicht mit mir jüngeren Geschwister kümmern, werden die Kinder getrennt. Tommy kommt zu einem Nachbarn, dem er eine Ausbildung verdankt, durch die er später Investmentbanker werden kann. Nicht genug damit, dass Tommy keine Familie mehr hat, verlässt ihn auch noch sein bester Freund: Jimmy hatte einen Selbstmordversuch unternommen und zog danach mit seiner Mutter fort. Erst 35 Jahre später treffen sich die einst engen Freunde zufällig wieder. Wechselnd zwischen der Jugend- und Erwachsenenzeit und jeweils versetzt aus dem Blickwinkel seiner beiden Protagonisten entwickelt Petterson einen in sich stimmigen interessanten Plot. Ihm gelingt es, die Charaktere seiner Figuren sensibel durch die Beschreibung ihrer Gedanken und ihres Handelns zu zeichnen. Ein intensiver Roman über Freundschaft, Einsamkeit und die verschlungenen Wege des Schicksals. (Übers.: Ina Kronenberger)

Adelgundis Hovestadt

Adelgundis Hovestadt

rezensiert für den Borromäusverein.

Nicht mit mir

Nicht mit mir

Per Petterson
Hanser (2014)

285 S.
fest geb.

MedienNr.: 578071
ISBN 978-3-446-24604-1
9783446246041
ca. 19,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.