Der Träumer

Die malaiischen Freunde Ikal, Arai und Jimbron wachsen in ärmsten Verhältnissen auf der indonesischen Insel Belitung auf. Allein dem Idealismus und dem Engagement einiger weniger Lehrer ist es zu verdanken, dass die Armenschule Muhammadiyuh Der Träumer ohne jegliche staatliche Unterstützung bestehen kann und die drei diese besuchen können. Dort wird ihnen neben schulischem Wissen auch beigebracht, dass man für seine Träume kämpfen soll, egal ob man arm oder reich ist. Diesen Auftrag wollen die Freunde in die Tat umsetzen. Sie ziehen in die 30 km entfernte Stadt Manggar, um dort die Oberschule zu besuchen. Um das Schulgeld bezahlen zu können, müssen sie nebenher Schwerstarbeit im Hafen leisten. Für Ikal und Arai erfolgt nach Abschluss dieser Schule die Überfahrt auf einem Viehtransporter nach Jakarta. Dort wollen sie ihre Träume weiter verwirklichen und sich für ein Stipendium für eine westliche Universität bewerben. - Der Roman beruht in einigen Passagen auf Andrea Hiratas eigener Kindheit, seinen Schulfreunden und seinem Studium an europäischen Universitäten. Er schildert sehr beeindruckend die Armut und die Ausbeutung der Bevölkerung auf seiner Heimatinsel. Daneben berichtet er voller Begeisterung von seinen Lehrern auf der Armenschule und voller Bewunderung von seinem Freund Arai. Er beschreibt viele traurige und entmutigende Ereignisse, die seinen Romanhelden manchmal verzweifeln lassen. Doch dann besinnt sich dieser wieder seiner Träume und er beginnt voller Elan, weiter dafür zu kämpfen. Das Buch kann auch Leser begeistern, denen Indonesien nicht so vertraut ist. (Übers.: Peter Sternagel)

Edith Schipper

Edith Schipper

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Der Träumer

Der Träumer

Andrea Hirata
Hanser Berlin (2015)

222 S.
fest geb.

MedienNr.: 581009
ISBN 978-3-446-24791-8
9783446247918
ca. 18,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.