Pape Satàn

Mehr als 50 der rund 400 Kolumnen, die der jüngst verstorbene Umberto Eco (1932 - 2016) in den letzten 15 Jahren für das römische Nachrichtenmagazin L'Espresso verfasst hat, sind hier abgedruckt. Ein kluger Kopf, ein geistreicher Pape Satàn Zeitgenosse und höchst erfolgreicher Autor lässt uns in diesen kleinen "Teufeleien" (Titel) teilhaben an seinen mehr oder weniger tiefschürfenden Gedanken und Beobachtungen, an seinem lustvollen Räsonieren über den Geist der Nach-Postmoderne, der "flüssigen Gesellschaft", wie er unsere noch "namenlose" Gegenwart nennt, und über uns, die wir von diesem Zeitgeist geformt oder deformiert sind. Im Zentrum seiner glänzend formulierten Miniaturen stehen z.B. Gedanken über Chancen und Gefahren der Massenmedien, Betrachtungen über das janusköpfige Internet, über die Literatur, über Schreiben und Lesen, Religion und Philosophie, aber auch über gesellschaftlich brisante Themen wie Rassismus oder das Gegeneinander von Alt und Jung in den modernen Gesellschaften. Es ist kein gedankenschweres intellektuelles Pensum, das uns der weltweise Autor aufbürdet, auch keine moralisierende Anklage, sondern ein heiteres, mild-ironisches Betrachten oder auch ein sarkastisches Aufspießen unserer Alltagstorheiten, und immer ein geistreiches Feuerwerk, das man sich nicht entgehen lassen sollte. (Übers.: Burkhard Kroeber)

Helmer Passon

Helmer Passon

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Pape Satàn

Pape Satàn

Umberto Eco
Hanser (2017)

218 S.
fest geb.

MedienNr.: 853909
ISBN 978-3-446-25442-8
9783446254428
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: