Lempi, das heißt Liebe

Lempi und ihre Zwillingsschwester Sisko wachsen als Kaufmannstöchter in Finnisch-Lappland auf. Bis zum Ende der Schulzeit sind die beiden unzertrennlich, aber dann heiratet Lempi einen jungen Bauern und zieht weg. Dem frisch verliebten Lempi, das heißt Liebe Paar ist nur ein Sommer vergönnt, dann wird der Ehemann eingezogen. Bei der Evakuierung der Zivilbevölkerung aus Lappland verschwindet Lempi spurlos und ihr neugeborenes Kind wird von ihrer Magd mit auf die Flucht genommen. Sisko geht mit einem deutschen Offizier eine Liebschaft ein und muss beim Abzug der Wehrmacht aus Finnland mit ihm nach Deutschland gehen. In Finnland ist Sisko nicht mehr erwünscht. Warum und wohin verschwand Lempi? In getrennten Kapiteln schildern ihr Mann, ihre Magd und ihre Schwester jeweils ihre Sicht der Geschehnisse. Lempi selber kommt nicht zu Wort, sie bleibt rätselhaft. - Heutzutage ist Rovaniemi in Finnisch-Lappland als Winterparadies und Heimat des Weihnachtsmannes berühmt. Dass die Wehrmacht während ihres Rückzuges aus Lappland im Oktober 1944 die Stadt niederbrannte und die Landstriche verwüstete, ist weniger bekannt. Das Erstlingswerk von Minna Rytisalo spielt überwiegend in dieser dramatischen Zeit, als die Deutschen - einst Waffenbrüder der Finnen gegen die Sowjetunion - nach dem Separatfrieden Finnlands mit Stalin zu Feinden wurden. In einem verdienstvollen Nachwort erläutert die Übersetzerin die historischen Hintergründe des Romans. Der jungen Finnin Rytisalo ist ein emotional starkes, schicksalsschweres Drama mit unerwartetem Ende gelungen. Warm empfohlen. (Übers.: Elina Kritzokat)

Maria Holgersson

Maria Holgersson

rezensiert für den Borromäusverein.

Lempi, das heißt Liebe

Lempi, das heißt Liebe

Minna Rytisalo
Hanser (2018)

221 S.
fest geb.

MedienNr.: 594103
ISBN 978-3-446-26004-7
9783446260047
ca. 21,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.