Alles hat seine Zeit

Der von den Werken Jostein Gaarders her bekannte Illustrator Quint Buchholz setzt hier die als "Zeitgedicht" bekannten Verse aus dem Buch Kohelet wirkungsvoll in Szene. "Alles hat seine Zeit, und für jedes Tun unter Alles hat seine Zeit der Sonne gibt es eine Stunde" lautet die Einleitung des mit Gegensatzpaaren und Kontrasterfahrungen arbeitenden, poetisch-philosophischen Textes. Buchholz hat zu jeder Zeile ein ikonisches, wenngleich ungewöhnliches und nicht auf den ersten Blick zugängliches Bild erschaffen, das die Gedanken des Gedichts aufgreift und symbolisch weiterführt. Es finden sich Anspielungen auf biblische Motive, aber auch moderne Elemente und häufig maritime Szenen. Dabei ist das Buch schlicht und minimalistisch gestaltet: Auf der linken Seite findet sich eine Textzeile, auf der rechten Seite die zugehörige, meist in Blautönen gehaltene Zeichnung. Der Band ist nichts für den "schnellen Konsum", sondern verlangt - wie schon das Buch Kohelet selbst - eine intensive und existenzielle Auseinandersetzung. Für anspruchsvolle, künstlerisch und philosophisch interessierte Leser/-innen.

Vanessa Görtz-Meiners

Vanessa Görtz-Meiners

rezensiert für den Borromäusverein.

Alles hat seine Zeit

Alles hat seine Zeit

Quint Buchholz
Carl Hanser Verlag (2020)

[72] Seiten : farbig
fest geb.

MedienNr.: 600824
ISBN 978-3-446-26559-2
9783446265592
ca. 16,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL, Re
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: