So viele Tage ohne dich

Als ihr Mann an Krebs erkrankt, ändert sich das gemeinsame Leben schlagartig. Der Kranke, Pfarrer und zwanzig Jahre reifer als seine Frau, hadert mit Gott, nimmt aber sein Sterben an. Die Autorin pflegt und begleitet ihn. Sie fühlt So viele Tage ohne dich sich schuldig, weil sie die Ungeduldige, Karriereorientierte ist und ihrem Mann oft Zuwendung versagt hat. - Die Zeit des Sterbens, die Verleugnung, Flucht und das Annehmen sind ehrlich beschrieben. Fast schon brutal geht die Autorin mit sich ins Gericht, zur Verarbeitung des Verlusts kommt das Schuldgefühl. Sie braucht drei Jahre, um sich selbst zu verzeihen und das innere Gleichgewicht zu erlangen. Ein menschliches und tröstliches Buch, das auch zeigt, wie wichtig es ist, in der Partnerschaft miteinander in Verbindung zu bleiben, denn die Zeit kann plötzlich abgelaufen sein. Empfehlenswert.

Karola Bartel

Karola Bartel

rezensiert für den Borromäusverein.

So viele Tage ohne dich

So viele Tage ohne dich

Gunda Wöbken-Ekert
Herder (2007)

160 S.
kt.

MedienNr.: 276831
ISBN 978-3-451-29384-9
9783451293849
ca. 14,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Fa
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: