Warum Planeten keine Würfel sind

Sieben neugierig machende Kapitelüberschriften laden zu einem geistigen Spaziergang durch unser Weltall ein: "Kann man auf der Venus Spiegeleier braten?" oder "Wie viele Arme hat die Milchstraße?". Es geht um Warum Planeten keine Würfel sind die Entstehung unseres Planetensystems, die Struktur unserer Milchstraße, um das Werden und Vergehen der Sterne, um schwarze Löcher und das Schicksal unseres Weltalls. Die Erklärungen zu diesen Themen und den neuesten Erkenntnissen darüber werden erzählerisch dargestellt und argumentativ erläutert, so dass Zusammenhänge deutlich werden - ohne Formeln, nur mit einigen Cartoons, die das Thema phantasievoll-witzig widerspiegeln. Allen zu empfehlen, die eine leicht verdauliche, aber kompetente Übersicht über die moderne Astronomie bekommen wollen.

Ruth Titz-Weider

Ruth Titz-Weider

rezensiert für den Borromäusverein.

Warum Planeten keine Würfel sind

Warum Planeten keine Würfel sind

Thomas Bührke
Herder (2009)

159 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 562326
ISBN 978-3-451-30136-0
9783451301360
ca. 14,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Na
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: