Das Ende der Ozeane

Der am Kieler Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung tätige Autor ist einer der bekanntesten Klimaforscher Deutschlands. Eigene Forschungen und die Erkenntnisse von Kollegen/innen machen ihn zu einem engagierten Anwalt der Weltmeere. Das Ende der Ozeane Vielfach noch unverstanden sind die marinen Ökosysteme heute nicht nur den fast schon klassischen Belastungen durch Öl, Plastikmüll und Radioaktivität (das verseuchte Kühlwasser aus den Fukushima-Reaktoren z.B. landete teilweise im Pazifik) ausgesetzt. Der rasche durch den Menschen verursachte Anstieg des Kohlendioxyds in der Atmosphäre, einem Hauptfaktor der Klimaerwärmung, führt in den Meeren zu äußerst problematischen Prozessen und Langzeitveränderungen. Diese Wechselwirkungen zwischen Klimaveränderung und Weltmeeren bilden dann auch den Schwerpunkt dieser gut verständlichen, manchmal sich auch wiederholenden Betrachtungen. Zum Schluss ein Blick auf mögliche Szenarien zur Zukunft der Ozeane, wenn wir so weitermachen wie bisher, und ein Plädoyer für einen verstärkten Meeresschutz. Eine lohnenswerte Anschaffung für gut ausgebaute Bestände.

Siegfried Schmidt

Siegfried Schmidt

rezensiert für den Borromäusverein.

Das Ende der Ozeane

Das Ende der Ozeane

Mojib Latif
Herder (2014)

319 S: : Ill., graph. Darst., Kt.
fest geb.

MedienNr.: 579021
ISBN 978-3-451-31237-3
9783451312373
ca. 22,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Na
Diesen Titel bei der ekz kaufen.