Frère Roger

Es war ein Schock für die Anhänger der Bewegung von Taizé, als ihr Begründer, Roger Schutz, am 16. August 2005 bei einem Gebet von einer psychisch kranken Frau tödlich verletzt wurde. Erst wenige Monate zuvor war Frère Roger Frère Roger in den Blick der Öffentlichkeit geraten, als ihm Kardinal Ratzinger bei der Beisetzung Johannes Pauls II. die Kommunion reichte. Roger Schutz war der Gründer von Taizé und zugleich der erste Prior der Gemeinschaft. Für viele Jugendliche war er ein Vorbild. Wer aber war der Mann, der 1915 in der Schweiz zur Welt kam und in einem reformierten Pfarrhaus aufwuchs? Sabine Laplane, die selbst seit ihrer Jugend mit der Gemeinschaft von Taizé verbunden ist, hat eine umfangreiche Biografie über Frère Roger vorgelegt. In ihr zeichnet Laplane nicht nur die wichtigsten Lebensstationen von Roger Schutz nach, sondern sie versucht auch, seinem Charisma und seiner Begeisterung für die Jugend auf die Spur zu kommen. Entstanden ist ein lesenswertes Porträt, das sich auf über 500 Seiten der Person des Frère Roger annähert. Es ist daher für alle Bestände, besonders für jene mit einem Schwerpunkt auf biografischen Werken, durchgehend zu empfehlen.

Fabian Brand

Fabian Brand

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Frère Roger

Frère Roger

Sabine Laplane
Herder (2018)

540 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 582606
ISBN 978-3-451-34823-5
9783451348235
ca. 48,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Re
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: