Frieden auf Erden?

Für viele Menschen ist Weihnachten ein romantisches Fest, das man zuhause im trauten Familienkreis feiert, bei Kerzenschein und Glühweinduft. Doch ist das alles? Der im Juli verstorbene Freiburger Moraltheologe Eberhard Schockenhoff Frieden auf Erden? wechselt die Perspektive und versteht Weihnachten nicht als heimeliges Familienfest, sondern deutet es von der Weihnachtsgeschichte her, wie sie beim Evangelisten Lukas erzählt wird. Dort ist Weihnachten nämlich gerade kein romantisches Fest, es wartet vielmehr mit umwerfenden Neueinsichten auf, die bisheriges Wissen relativieren und infrage stellen. Nicht nur das alte Gottesbild wird mit einem neuen Verständnis gefüllt, auch eine neue Perspektive reißt auf, die Hoffnung wider aller Hoffnungslosigkeit verheißt und die Menschen mit einem Frieden konfrontiert, der mehr bedeutet, als die bloße Abwesenheit von Krieg. All das präsentiert Schockenhoff in seinem neuen Buch und zeigt dadurch, dass die Botschaft von Weihnachten viel mehr für unser Leben austrägt, wenn wir es nicht nur romantisch feiern. Weihnachten beschäftigt sich mit dem Rand des Lebens, von dem her neue Hoffnung und neues Leben erwächst. - Für alle Bestände geeignet.

Fabian Brand

Fabian Brand

rezensiert für den Borromäusverein.

Frieden auf Erden?

Frieden auf Erden?

Eberhard Schockenhoff
Herder (2019)

143 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 598886
ISBN 978-3-451-38546-9
9783451385469
ca. 18,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Re
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: