Vergebung

Wie schon in den ersten beiden Teilen der Trilogie von Stieg Larsson ("Verblendung" MedienNr.: 550568,"Verdammnis", MedienNr.: 269619) steht die Ermittlerin Lisbeth Salander im Mittelpunkt des Geschehens. Schwer Vergebung verletzt überlebt sie einen Mordanschlag, den ihr eigener Vater Alexander Zalatschenko, ein Monster in Menschengestalt, verübt hat. Aber auch der schwedische Geheimdienst ist hinter der jungen Frau her, denn sie weiß um die geheim gehaltene Verbindung zwischen dem Regierungsapparat und dem Schwerverbrecher Zalatschenko. Als Salander selbst unter Mordverdacht gerät und aus der Jägerin eine Gejagte wird, setzt Mikael Blomkvist, ein Journalist und Salanders Freund, alles daran, ihre Unschuld zu beweisen. - Dass Larsson Krimis schreiben kann, die fesseln, berühren und einem manchmal den Atem rauben, hat er bereits in den ersten beiden Teilen der Trilogie bewiesen. In "Vergebung" findet die Geschichte um Salander und Blomkvist ein fulminantes Ende. Doch zum besseren Verständnis der Handlung empfiehlt es sich, die ersten beiden Teile vorher zu lesen. (Übers.: Wibke Kuhn)

Susanne Holzapfel

Susanne Holzapfel

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Vergebung

Vergebung

Stieg Larsson
Heyne (2008)

847 S.
fest geb.

MedienNr.: 286049
ISBN 978-3-453-01380-3
9783453013803
ca. 22,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: