Die Erbin

Schauplatz der Geschichte ist Mississippi Mitte der 80er Jahre. Zwei Tage nachdem der Unternehmer Seth Hubbard sich das Leben genommen hat, bekommt Jake Brigance, nicht gerade üppig verdienender Rechtsanwalt in Clanton im Ford County, Die Erbin einen Brief von Hubbard mit einem handgeschriebenen Testament und dem Auftrag, alle juristischen Mittel zu ergreifen, damit sein letzter Wille umgesetzt wird. In dem Testament gehen Kinder und Enkel von Seth Hubbard leer aus. Lettie Lang, die schwarze Haushälterin des krebskranken Einzelgängers, die diesen versorgt und gepflegt hatte, soll den Löwenanteil eines gigantischen Vermögens erhalten, den Rest bekommen die Kirchengemeinde und sein verschollener Bruder Ancil. Die Kinder fechten das Testament an und der Zivilprozess droht für Jake Brigance mit einem Desaster zu enden. Doch dann macht dieser in letzter Sekunde den verschwundenen Ancil ausfindig. Und der hat eine Geschichte zu berichten, die auf tragische Weise Sinn in Seth Hubbards mysteriöses Testament bringt. - In seinem neuen Roman ist Bestsellerautor John Grisham wieder voll in seinem Metier, dem US-amerikanischen Justizsystem, in dem es nicht um Gerechtigkeit, sondern ums Gewinnen geht. Daneben nimmt er die unverbesserlichen Rassisten aufs Korn und lässt den Leser in die Welt des großen Geldes und der großen Gier eintauchen. Der Autor glänzt mit schillernden, gut gezeichneten Figuren und einer lebendigen Handlung voller Dramatik und überraschender Wendungen, verzichtet allerdings nicht auf Klischees. Der spannende Justizthriller ist sehr unterhaltsam und in allen Büchereien gut einsetzbar. (Übers.: Kristiana Dorn-Ruhl, Bea Reiter und Imke Walsh-Araya)

Günther Freund

Günther Freund

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die Erbin

Die Erbin

John Grisham
Heyne (2014)

701 S.
fest geb.

MedienNr.: 576979
ISBN 978-3-453-26910-1
9783453269101
ca. 24,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: