Mein bester letzter Sommer

Mit siebzehn Jahren hat Tessa mit ihrem Leben abgeschlossen. Wegen eines schweren, nicht therapierbaren Herzfehlers wird sie sehr bald sterben. Sie zieht sich von Familie und Freunden zurück, bis sie Oskar begegnet. Es ist Liebe auf Mein bester letzter Sommer den ersten Blick. Doch zunächst reagiert sie sehr zurückhaltend auf Oskars Annäherung, hin- und hergerissen zwischen ihrer Liebe und ihrer Angst, als Sterbenskranke mit großer Narbe auf der Brust nicht liebenswert zu sein. Doch Oskar erweist sich als der Freund, der sie beim Sterben begleiten wird, und zwar auf einer Reise durch Italien. Und da entwickelt sich ganz großes Gefühlskino, vor allem zwischen Tess und Oskar. Im Buch geht es vor allem um elementare menschliche Bedürfnisse, die kurz vor dem Tod besonders drängend werden. Oskar wird zu demjenigen, der diese Bedürfnisse erfüllt, nicht aus Mitleid, sondern aus Liebe. Dazu gehört auch der erste Sex. - Wenig Handlung und viel Gefühl bestimmen das Buch, das sich mit dem beschäftigt, was echte Liebe (auch von Eltern, Geschwistern und Freunden) ausmacht und m.E. idealisiert und oft unrealistisch dargestellt wird - die gefühlvollen Passagen werden in diesem Buch wirklich über jedes normale Maß hinaus ausgeschöpft. Allenfalls für besonders gefühlvoll veranlagte Jugendliche.

Lotte Schüler

Lotte Schüler

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Mein bester letzter Sommer

Mein bester letzter Sommer

Anne Freytag
Heyne (2016)

Heyne fliegt
367 S. : Ill., Kt.
fest geb.

MedienNr.: 583912
ISBN 978-3-453-27012-1
9783453270121
ca. 14,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: