Der Store

Nordamerika, in gar nicht so weit entfernt erscheinender Zukunft: Die Menschen leiden an den Folgen einer zerstörten Umwelt, die durch enorme Hitze und Dürre einer Wüste gleicht. Auch die Wirtschaft hat sich verändert; kleine Einzelhandelsläden Der Store gibt es nicht mehr, aber auch große Unternehmensketten können sich nicht mehr auf dem Markt halten. Einzig die sogenannte 'Cloud' bleibt als Einkaufsmöglichkeit, die als Onlinestore ihre Ware direkt zu den Leuten nach Hause schickt. Hier begegnen sich die Protagonisten Paxton und Zinnia, die nicht nur ihren Arbeitsplatz, sondern damit verbunden auch ihr Zuhause wechseln. Beide müssen lernen, das perfekt scheinende System der Cloud zu verinnerlichen und in ihren zugewiesenen Aufgabenbereichen zu bestehen. Während Paxton seine Arbeit als Sicherheitsmann immer ernster nimmt, nutzt Zinnia ihre Position in den Lagerhallen, bei der sie für das Sammeln von Waren zuständig ist, als Tarnung. Sie will mehr über den Store herausfinden und soll bei ihrer Mission nicht enttäuscht werden. - Diese Geschichte eignet sich vor allem für Fans von '1984', oder erinnert auch stark an Dave Eggers "Der Circle" (BP/mp 15/140). Dank der verschiedenen Perspektiven von Paxton, Zinnia und Cloud-Chef Gibson wird dieses Buch zum kurzweiligen Lesevergnügen. Gerade die gar nicht so undenkbare Ausgangssituation lässt nachdenklich werden und macht den Roman umso spannender. (Übers.: Bernhard Kleinschmidt)

Vera Lang

Vera Lang

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Der Store

Der Store

Rob Hart
Heyne (2019)

589 S.
fest geb.

MedienNr.: 924536
ISBN 978-3-453-27230-9
9783453272309
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: