Saubere Sachen

Seitdem Bundesministerin R. Künast im Jahr 2001 das Bio-Siegel für Lebensmittel eingeführt hat, kaufen immer mehr Menschen Bioprodukte ein: 90 Prozent aller Bundesbürger greifen zumindest hin und wieder zu Bioware. Die Autorin Saubere Sachen dieses Buches wünscht sich, dass solch eine "grüne Wende" auch in der Textilindustrie geschieht. Zuerst räumt sie mit alten Vorurteilen auf: "Grüne Mode" besteht nicht mehr aus Wollsocken & Co, sondern z.B. aus edlen Stoffen mit Biobaumwolle, von weltbekannten Stars getragen. Diese Vorbildfunktion, aber auch die Tatsache, dass Massenware von Kindern für Hungerlöhne produziert wird und dass giftige Pestizide zum Baumwollanbau benutzt werden, soll animieren, "grüne Mode", die attraktiv aussieht (Fotos im Buch) und von guter Qualität ist, zu tragen. Durch eine Liste von Gütesiegeln für Textilien wird vor Etikettenschwindel geschützt. Das in fünf große Bereiche eingeteilte Buch enthält auch einen sehr ausführlichen Serviceteil, in dem Herstelleradressen, weitere Lektüre und 15 Tipps für den "grünen Einkauf" aufgezählt sind. - Ein aktuelles und informatives Buch, das auch durch kleine Anekdoten zum Thema leicht zu lesen ist. Sehr zu empfehlen!

Bernhard Elsner

Bernhard Elsner

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Saubere Sachen

Saubere Sachen

Kirsten Brodde
Ludwig (2009)

255, [16] S. : Ill. (überw. farb.)
kt.

MedienNr.: 302803
ISBN 978-3-453-28003-8
9783453280038
ca. 16,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: So
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: