Vardø

1617: Von einem plötzlich heraufziehenden, heftigen Sturm werden alle Männer der kleinen norwegischen Insel Vardø ausgelöscht, als sie sich auf dem Meer zum Fischen befanden. Nun sind Maren, deren Vater und Bruder sich unter den Vardø Toten befindet, und die anderen Frauen auf sich gestellt und müssen sich dem harten Kampf ums Überleben stellen. Sie raufen sich zusammen, stellen sich den Herausforderungen und organisieren sich neu. Doch eines Tages wird der schottische Kommissar Cornet mit seiner norwegischen Frau Ursa auf diese abgelegene Insel geschickt, um dort für Ordnung zu sorgen. Cornet, der schon manche Hexenprozesse erfolgreich geführt hat, sieht in Vardø eine von Gott verlassene Insel, die es gilt von der teuflischen Sünde zu befreien. Ursa hingegen freundet sich mit Maren an und erlebt in ihr eine eigenständige Frau, die sich unter keinen Umständen dem Schotten unterwerfen will. Es kommt zu einer Katastrophe. - In ihrem ersten Roman für Erwachsene versucht die englische Autorin Kiran Millwood Hargrave, den harten Überlebenskampf der Protagonisten einfühlsam dem Leser nahe zu bringen und den Missbrauch von Macht im Mittelalter und die bestialischen Methoden der Hexenprozesse zu verdeutlichen. Für alle Büchereien geeignet.

Elisabeth Kemper

Elisabeth Kemper

rezensiert für den Borromäusverein.

Vardø

Vardø

Kiran Millwood Hargrave ; aus dem Englischen von Carola Fischer
Diana (2020)

430 Seiten : Karten
fest geb.

MedienNr.: 943026
ISBN 978-3-453-29236-9
9783453292369
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: