Der Tote im Smoking

Reginald Rockwood III. gehört zu den sog. besseren Kreisen San Franciscos und tritt stets im Smoking auf. Als er bei einem tragischen Unfall stirbt, kommen plötzlich Zweifel an seiner Identität auf. Samuel Hamilton, Anzeigenverkäufer Der Tote im Smoking einer Zeitung, träumt von einem Posten als Reporter. Er kennt Reginald aus der Bar "Camelot" und glaubt nicht an den Unfalltod seines Freundes. Also beginnt er mit Hilfe der Wirtin Melba nachzuforschen. Je länger er recherchiert, desto unglaublicher wird die Geschichte, die zutage kommt. Der elegante, extravagante Rockwood war in Wirklichkeit ein psychisch gestörter Veteran, der sich den Zugang zur Welt der Reichen und Schönen erschlichen hat. War Rockwood außerdem in illegale Kunstgeschäfte mit Asien verwickelt? Samuels Ermittlungen führen in das Herz von Chinatown und zu Mr. Song und seinem Gewürzladen. - William Gordon, Ehemann von Isabel Allende, gründet seinen ersten Roman auf der wahren Geschichte eines Hochstaplers. Mit vielen Seitenhieben auf korrupte Polizisten und aufgeblasene Anwälte ist ihm ein spannender und unterhaltsamer Krimi gelungen. Empfohlen. (Übers.: Sepp Leeb)

Ileana Beckmann

Ileana Beckmann

rezensiert für den Borromäusverein.

Der Tote im Smoking

Der Tote im Smoking

William C. Gordon
Hoffmann und Campe (2007)

301 S.
fest geb.

MedienNr.: 278074
ISBN 978-3-455-40046-5
9783455400465
ca. 19,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: