Jenseitsnovelle

Das Akademikerehepaar Doro und Hinrich hat sich nach fast dreißigjähriger Ehe auseinandergelebt. Man schläft in getrennten Schlafzimmern. Dennoch gibt es keinen Streit, man genießt in scheinbarer Harmonie den Herbst des Lebens. Jenseitsnovelle Doro, die viel versprechende Doktorandin der Sinologie, hatte einst ihre Universitätskarriere der Ehe und den Kindern geopfert und lebt nun neben ihrem und für ihren Mann, dessen Manuskripte sie korrigiert, seit die Kinder aus dem Haus sind. Sie führt den Haushalt und ist scheinbar zufrieden. So denkt Hinrich, bis sich Doro ihm unmittelbar vor ihrem plötzlichen Tod auf tragische Weise offenbart. Nun muss er - im Beisein der Toten - aus ihren hinterlassenen Aufzeichnungen erkennen, wie einsam sie wirklich war und wie schlecht es nach ihrem Empfinden um ihre Ehe bestellt war. All seine Lebenslügen werden entlarvt, nun, wo jede Erklärung überflüssig und jede Korrektur unmöglich geworden ist. Aber er muss auch schmerzlich erfahren, dass seine Frau seit Jahren von seinen erbärmlichen sexuellen Eskapaden wusste und selbst ein sie gleichermaßen belastendes wie erfüllendes Doppelleben geführt hat, von dem er in seiner Ichbezogenheit nicht das Geringste geahnt hat. - Ein weises, abgrundtief trauriges, sehr poetisches Buch, das nachdenklich macht und dem Leser zeigt, wie wenig selbstverständlich und wie verletzbar Liebe ist.

Helmer Passon

Helmer Passon

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Jenseitsnovelle

Jenseitsnovelle

Matthias Politycki
Hoffmann und Campe (2009)

125 S.
fest geb.

MedienNr.: 318170
ISBN 978-3-455-40194-3
9783455401943
ca. 15,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: