Knochenbett

Scarpetta erhält rätselhafte Mails, gesendet vom Logan-Airport, kaum dass sie mit Benton und Luke Zenner aus Wien von der Beerdigung Anna Zenners, Lukes Tante, zurückgekehrt ist. Eine Paläontologin, Emma Shubert auf der Suche nach Knochenbett Saurierskeletten, ist im Norden Kanadas verschollen. Und zu allem Überfluss enthält die E-Mail das Foto eines abgetrennten Ohrs. Doch nicht genug des Ärgers: Scarpetta muss vor Gericht zum Fall der verschwundenen, vermutlich toten Milliardärsgattin Mildred Lott aussagen. Doch kurz vorher kommt eine weitere Leiche dazwischen, deren Bergung alles andere als einfach ist. Denn zunächst muss die Riesenschildkröte, die sich an der Leiche verheddert hat, gerettet werden, damit dann die Leiche geborgen werden kann. - Sehr viele, zum Teil echt spannende Fronten, die die Autorin ihre Heldin Kay Scarpetta an zwei Tagen abarbeiten lässt. Und doch bleibt das Gefühl, dass alles zu sehr detailverliebt und manches Mal sehr, sagen wir mal flapsig beschrieben ist (Übersetzung?), da ich mich bei der Lektüre zunehmend beim Überblättern von Seiten ertappt habe. - Dennoch als (Ent-) Spannungslektüre für alle Bestände geeignet. (Übers.: Karin Dufner)

Jutta Weber

Jutta Weber

rezensiert für den Borromäusverein.

Knochenbett

Knochenbett

Patricia Cornwell
Hoffmann und Campe (2013)

479 S.
fest geb.

MedienNr.: 575530
ISBN 978-3-455-40435-7
9783455404357
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: