Sturm in den Himmel

Martin Luther, der älteste seiner vielen Geschwister, ist der Liebling seines Kindermädchens Berblin. Sie ist seine Zuflucht, wenn die Eltern ihn oft willkürlich prügeln oder wenn er von Albträumen über den strafenden Gott und Sturm in den Himmel die Hölle geplagt wird. Die liebevolle und gebildete Berblin jedoch ist von einem barmherzigen Gott überzeugt. Martins in Mansfeld angesehener Vater sorgt für eine gute Ausbildung, die sich über die Mansfelder Lateinschule, eine Schule in Magdeburg, eine weitere in Eisenach bis hin zu seinem Jurastudium in Erfurt erstreckt, bevor Martin sich entscheidet, Mönch zu werden. - Scheib hält sich nah an die heute bekannten Fakten über Luthers Kindheit, Jugend und junges Erwachsenenleben, die sie mit fiktiven Elementen und Figuren - wie z. B. dem Kindermädchen und einem jungen Mädchen, in das Luther sich verliebt - ausschmückt. Damit gelingt es ihr, ein realistisches Bild des späteren Reformators zu zeichnen und einen Blick auf das damalige soziale Gefüge und die vom Teufels- und Aberglauben geprägte mittelalterliche Gesellschaft zu werfen. Weil Luther wegen des Reformationsjubiläums Thema ist, schon für kleine Bestände empfohlen.

Adelgundis Hovestadt

Adelgundis Hovestadt

rezensiert für den Borromäusverein.

Sturm in den Himmel

Sturm in den Himmel

Asta Scheib
Hoffmann und Campe (2016)

383 S.
fest geb.

MedienNr.: 586337
ISBN 978-3-455-40587-3
9783455405873
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: