Zeit der Verheißungen

Wenn Bangladesh in unseren Nachrichten auftaucht, dann meist im Zusammenhang mit Naturkatastrophen. Kaum jemand erinnert sich noch an den blutigen Unabhängigkeitskampf von 1971. In dieser Zeit spielt der Debütroman der in Bangladesh Zeit der Verheißungen geborenen, aber im Ausland aufgewachsenen jungen Autorin. Im Mittelpunkt steht die Witwe Rehana, die nach dem Tod ihres Ehemanns ihre beiden Kinder an kinderlose Verwandte verlor. Erst als sie nachweisen kann, dass sie über genügend Mittel verfügt, um Sohn und Tochter zu versorgen, bekommt sie sie zurück. Als der Bürgerkrieg ausbricht und ihre Kinder sich für die Loslösung ihres von Pakistan unterdrückten Landes einsetzen, gibt Rehana nur langsam ihre passive Rolle auf. Doch der Krieg macht nicht vor ihrer Haustüre halt. Und so muss sie sich entscheiden, wie weit sie zu gehen bereit ist. - Tahmima Anam hat einen rundum gelungenen Roman geschrieben, der gekonnt ergreifende Einzelschicksale mit dem dramatischen historischen Geschehen verknüpft. Allen Büchereien empfohlen. (Übers.: Anke Caroline Burger)

Dietmar Adam

Dietmar Adam

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Zeit der Verheißungen

Zeit der Verheißungen

Tahmima Anam
Insel-Verl. (2010)

317 S. : Kt.
fest geb.

MedienNr.: 564895
ISBN 978-3-458-17464-6
9783458174646
ca. 19,80 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: