Wenn die Enkelkinder nach Gott fragen

Der Titel geht in zwei separaten Teilen der Frage nach, wie man in Familien damit umgehen kann, wenn zwischen den Generationen der Zugang zur Religion sehr unterschiedlich ist, konkret wenn den Großeltern ihr christlicher Glaube auch Wenn die Enkelkinder nach Gott fragen in der Beziehung zu ihren Enkelkindern wichtig ist und den Eltern nicht. Im ersten Teil umkreist der Religionspädagoge Albert Biesinger diese Fragen biografisch motiviert in seinem assoziativ-erzählenden Stil, der allerdings nicht systematisch alle aufgeworfenen Fragen beantwortet. Insbesondere die Frage, wie es denn zum religiösen Bruch in vielen Familien gekommen sein könnte, wäre hier interessant gewesen, waren es doch die jetzigen Großeltern, deren eigene religiöse Erziehung für ihre Kinder nicht mehr traditionswürdig zu sein scheint. Im zweiten Teil nähert sich die Psychologin Julia Biesinger analytisch, systematisch und praktisch der Frage, wie Kommunikation in Familien gelingen kann. Der stilistische Unterschied zwischen beiden Teilen ist erheblich. Anregungen für das eigene Familienleben bietet vor allem der zweite Teil, auch wenn er weniger direkt auf die Titelfrage des Bandes eingeht. Für größere Bestände empfehlenswert.

Annette Jantzen

Annette Jantzen

rezensiert für den Borromäusverein.

Wenn die Enkelkinder nach Gott fragen

Wenn die Enkelkinder nach Gott fragen

Albert Biesinger ; Julia Biesinger
Camino (2016)

159 S. : Ill.
kt.

MedienNr.: 818462
ISBN 978-3-460-50028-0
9783460500280
ca. 14,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Pä
Diesen Titel bei der ekz kaufen.