Rocktage

Tobias, genannt Puck, studiert "mehr oder weniger", jobbt nebenher - er schreibt Horoskope - bis er wegrationalisiert wird. Die Liaison mit seiner Freundin findet nicht gerade im siebten Himmel statt, und seine Frösche im Rocktage Terrarium haben nicht den allergrößten Unterhaltungswert. Er mag den sich anbiedernden Freund seiner Mutter nicht und nimmt das Leben gelassen, wenn - auch nicht freudig - das allenfalls an "Rocktagen", an denen Angenehmes passiert. Da lernt er die Kunststudentin Gwen kennen, die ihn wegen ihrer Lebendigkeit fasziniert. Alles wäre gut, gäbe es ihren Freund Stefan nicht. Den auszubooten, erweist sich als hartnäckiges Problem, dem Puck sich hingebungsvoll widmet. - Ein frischer, munter formulierter Erstling mit leisen, melancholischen Untertönen, dessen Ende überrascht, und der viele der peppigen schriftstellernden Frauen in die Ecke drängt. Für alle Büchereien geeignet.

Gabriele Kauer

Gabriele Kauer

rezensiert für den Borromäusverein.

Rocktage

Rocktage

Dana Bönisch
Kiepenheuer & Witsch (2003)

KiWi ; 783
158 S.
kt.

MedienNr.: 542394
ISBN 978-3-462-03326-7
9783462033267
ca. 6,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.