Kein Teil der Welt

Die Autorin wuchs selbst bei den Zeugen Jehovas auf und verließ die Gemeinschaft im Alter von 15 Jahren. Ihr Buch ist jedoch keine Autobiografie, sondern erzählt die fiktive Geschichte von Esther und Sulamith. Esther hinterfragt Kein Teil der Welt die strengen Regeln der Gemeinschaft nicht, denn sie fürchtet, am Tag des jüngsten Gerichts nicht ins Paradies einzugehen. Sulamith hingegen ist rebellisch, hinterfragt die strengen Normen der Gemeinschaft und verliebt sich in einen Jungen aus der normalen Welt, was nach einem Strafgericht zum Ausschluss Sulamiths führt. Kurz darauf stürzt sie vom Dach ihres Wohnhauses, und die verzweifelte Esther wird in einer Nacht und Nebelaktion nach Peterswalde in Ostdeutschland gebracht, wo die Familie von nun an als Verkündiger leben wird. Es ist kurz nach der Wende und Esther erlebt den Verlust ihrer Freundin und den der gewohnten Umgebung als besonders traumatisch. Ein packender Roman, der Einblick gibt in die Parallelwelt der Zeugen Jehovas. Allen Büchereien besonders zu empfehlen.

Martina Häusler

Martina Häusler

rezensiert für den Borromäusverein.

Kein Teil der Welt

Kein Teil der Welt

Stefanie de Velasco
Kiepenheuer & Witsch (2019)

429 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 598780
ISBN 978-3-462-05043-1
9783462050431
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: