Mädelsabend

Die 88-jährige Ruth und ihre Enkelin Sarah ringen mit ihren Lebenswegen. Ruth hat erst nach dem Umzug in eine Seniorenresidenz gewagt, sich gegen ihren Mann Walter aufzulehnen und sich nach 65 Jahren in einer patriarchalisch geprägten Mädelsabend Ehe mehr Freiheit erkämpft. Ihre Enkelin Sarah ist Ärztin und möchte ein Forschungsstipendium in England annehmen. Daran zerbricht beinahe ihre kleine Familie, denn ihr Mann will mit ihrem kleinen Sohn in Düsseldorf bleiben und kann Sarahs Ambitionen nicht wirklich verstehen. Karriere und Familie scheinen sich für Sarah, weil sie eine Frau ist, gegenseitig auszuschließen. Welche Prioritäten will sie setzen? - Ein leichtfüßig geschriebener Roman über das Selbstverständnis und die Rolle von Frauen verschiedener Generationen, über Freiheit und Bindung, über Familie als Schutzraum und Gefängnis. Eingebettet sind die Geschichten von Ruth und Sarah in die literarisch eher weniger erschlossene Gegend des unteren Niederrheins. Die liebenswerten, teils schrulligen Charaktere machen die Lektüre zu einem großen Vergnügen. Sehr empfehlenswert.

Dorothee Rensen

Dorothee Rensen

rezensiert für den Borromäusverein.

Mädelsabend

Mädelsabend

Anne Gesthuysen
Kiepenheuer & Witsch (2018)

376 S.
fest geb.

MedienNr.: 594453
ISBN 978-3-462-05150-6
9783462051506
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.