Drei Kameradinnen

Die Verhaftung ihrer besten Freundin Saya vor Augen verfasst Kasih in einer langen Nacht eine leidenschaftliche Dokumentation ihrer Lebensrealität in Deutschland - von der Einstellung der einzigen Buslinie in die Siedlung, in der Drei Kameradinnen sie ihre Kindheit verbracht hat, über den alltäglichen Rassismus, der ihr im öffentlichen Leben entgegenschlägt, bis hin zu der Tatsache, dass sie trotz Bestnoten im Studium keine Anstellung findet. Von dem Hass, mit dem ihr mehr oder weniger offen agierende Neonazis begegnen, ganz zu schweigen. Die Momente, in denen sie diese Erlebnisse mit ihren Freundinnen noch lachend verdrängen kann, werden immer seltener. - Shida Bazyars Roman ist ein bewegendes Zeugnis dafür, wie der Alltag in einer Gesellschaft, in der die Herkunft (der Eltern) immer noch eine dominante Rolle spielt und ausländerfeindliche Denkmuster in den Köpfen zu vieler Menschen verankert sind, im besten Fall zur Zermürbungsprobe wird, im schlechtesten zu einer körperlichen Gefahr. Allen Beständen sehr zu empfehlen.

Marlene Knörr

Marlene Knörr

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Drei Kameradinnen

Drei Kameradinnen

Shida Bazyar
Kiepenheuer & Witsch (2021)

349 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 603205
ISBN 978-3-462-05276-3
9783462052763
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: Roman des Monats