Helga räumt auf

Das erste Opfer im beschaulichen Dörfchen Glaubenthal ist der alte Johann Grubmüller. Den Sturz in die Jauchegrube überlebt er nicht. Acht weitere Tote werden folgen. Die Todesursachen sind bunt gemischt: erwürgt, erschossen, in Helga räumt auf Silofolie eingepackt ... Der Dorfpolizist Swoboda und sein Hilfssheriff Brauneder tappen ziemlich im Dunkeln. Die 72-jährige Hanni indes kennt die verstrittene "Dorfgemeinschaft", macht sich ihre Gedanken und begibt sich auf eigene Faust auf Tätersuche, mit der ihr eigenen Seelenruhe und altersbedingter Abgeklärtheit. Und schließlich geht ihr der Mörder ins Netz. - Das Buch kommt mehr als bitterböse Gesellschaftskritik denn als Krimi daher. Durch die Fülle an Hauptfiguren ist dieser satirisch anmutende Roman bisweilen ein wenig verwirrend, zwischendurch aber durchaus zum Schmunzeln und Nachdenken. Thomas Raab hat ganz offensichtlich Spaß, den dörflichen Mief auf die Schippe zu nehmen, kokettiert mit skurrilen Wortspielen und fordert den Leser mit seinem ganz eigenen Schreibstil. Für Freunde des schwarzen Humors wunderbar geeignet, eingefleischte Krimi-Fans kommen mangels Spannungsaufbau nicht ganz auf Ihre Kosten.

Sonja Gast

Sonja Gast

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Helga räumt auf

Helga räumt auf

Thomas Raab
Kiepenheuer & Witsch (2020)

324 Seiten : Illustration
fest geb.

MedienNr.: 600424
ISBN 978-3-462-05314-2
9783462053142
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: