Meine Freundin Lotte

Die Romanbiografie beleuchtet die ambivalente Freundschaft zwischen der jüdischen Malerin Lotte Laserstein und ihrem langjährigen Modell Traute Rose, die von tiefer Verbundenheit, aber auch von tiefem Schweigen geprägt ist. Lotte Meine Freundin Lotte Laserstein ist eine der ersten Frauen, die im Berlin der 20er Jahre eine akademische Ausbildung im Bereich der Malerei abschließen kann. Inspiriert von ihrem Modell Traute Rose, die zu ihrer Muse, Freundin und Vertrauten wird, gelingen ihr Meisterwerke der Porträt- und Aktmalerei. Laserstein trägt in den 30er Jahren wesentlich zu einem neuen Selbstverständnis der Frau im Bereich der damals männerdominierten Kunst bei. Der beginnende Höhenflug ihrer künstlerischen Karriere wird jedoch durch die schrecklichen Auswirkungen des Nationalsozialismus jäh ausgebremst. Ihre Bilder dürfen nicht mehr ausgestellt werden und sie wird als Jüdin zunehmend angefeindet. Lotte Laserstein sieht als letzte Möglichkeit, einen Teil ihrer Werke und ihr eigenes Leben zu retten, nur noch die Emigration nach Schweden. Ihr Modell Traute bleibt in Nazi-Deutschland zurück. Es kommt zu einem Bruch der sehr intimen Beziehung mit Folgen für das künstlerische Schaffen beider Frauen. - Anne Stern lässt uns in Form einer konstruierten Retrospektive der beiden Frauen tief in die Berliner Kunstszene des frühen 20. Jh. eintauchen und bringt uns die damalige gesellschaftliche Rolle der Frau vor Augen. Dieses Doppelporträt einer immer noch wenig bekannten Künstlerin und ihrer Muse schafft Begegnung mit ausdrucksstarken Bildern, die man sich bei der Lektüre unweigerlich anschauen muss, sollte man sie nicht schon kennen. Hinterlässt bleibenden Eindruck.

Elisabeth Brendel

Elisabeth Brendel

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Meine Freundin Lotte

Meine Freundin Lotte

Anne Stern
Kindler (2021)

364 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 983471
ISBN 978-3-463-00026-8
9783463000268
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: