Mathilde und der Duft der Bücher

Die junge Französin Mathilde schlägt eine vielversprechende Diplomatenkarriere in den Wind und kauft ein altes Haus in der Dordogne, um in den Fußstapfen ihres verstorbenen deutschen Großvaters als Buchbinderin zu arbeiten. Eines Tages betritt Mathilde und der Duft der Bücher ein eindrucksvoller, gut aussehender Mann die Werkstatt. Er bringt Mathilde ein Buch mit Zeichnungen über eine alte Tempelanlage zum Restaurieren. Mit Feuereifer macht sie sich an die Arbeit und entdeckt dabei eine verborgene Liste mit Namen im Buch. Auch als der unbekannte Kunde tödlich verunglückt, lässt Mathilde die Arbeit an dem Buch nicht los. Doch warum verhält sich der Bürgermeister des Ortes plötzlich so seltsam? Warum gehen Menschen aus der Nachbarschaft auf einmal auf Distanz? Mit detektivischem Spürsinn macht sich Mathilde unbeirrbar auf die Suche nach Antworten. Sie entdeckt, dass die Namensliste aus der Zeit des Widerstands gegen deutsche Besatzer stammt. Durch Mathildes Hartnäckigkeit macht sich eines Tages eine Forschergruppe in die benachbarten Wälder auf. Es stellt sich heraus, dass die Zeichnungen im Buch ein sehr reales Vorbild haben. Zudem erfährt Mathilde, dass auch ihr Großvater eine Rolle in der Geschichte des Buches gespielt hat. - Ein wunderschönes und zugleich spannendes Buch über eine Bücherliebhaberin, die die französische Landschaft in der Dordogne wie ihr Vorbild Cyrano de Bergerac mit allen Sinnen genießt. Sehr empfehlenswert. (Übers.: Christian Kolb)

Birgit Fromme

Birgit Fromme

rezensiert für den Borromäusverein.

Mathilde und der Duft der Bücher

Mathilde und der Duft der Bücher

Anne Delaflotte
Kindler (2011)

251 S.
fest geb

MedienNr.: 345055
ISBN 978-3-463-40593-3
9783463405933
ca. 17,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.