Der Löwe der Gerechtigkeit

Monatelang hat Hilja darauf gewartet, sich endlich mit ihrem Geliebten David treffen zu können. Dieser ist als Agent untergetaucht; es ist unklar, wessen Interessen er dient. Kaum, dass Hilja in seinem Versteck in Italien angekommen Der Löwe der Gerechtigkeit ist, verschwindet David spurlos. Hiljas Versuche, etwas über sein Schicksal herauszufinden, laufen ins Leere. Zurück in Finnland versucht sie, den Schwebezustand in ihrem Leben durch Arbeit zu betäuben und intensiviert gleichzeitig mit der Unterstützung eines Polizisten die Suche nach David. Unwissentlich geraten beide dabei in einen tiefen Sumpf aus Verbrechen und Korruption, der auch vor der finnischen Polizei nicht haltmacht. - Die Krimihandlung wird von Blicken in Hiljas Innenleben, ihre Suche nach Halt im Leben, überlagert; die Erzählung ist ruhig. - Dennoch ist der zweite Roman um Hilja (zuletzt: "Die Leibwächterin"; BP/mp 11/375) spannender und in sich konsistenter konstruiert als der Vorgängerband und eine lohnenswerte Lektüre. (Übers.: Gabriele Schrey-Vasara)

Cornelia Klöter

Cornelia Klöter

rezensiert für den Borromäusverein.

Der Löwe der Gerechtigkeit

Der Löwe der Gerechtigkeit

Leena Lehtolainen
Kindler (2013)

347 S.
fest geb.

MedienNr.: 367341
ISBN 978-3-463-40633-6
9783463406336
ca. 19,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: