Zweisam. Dreisam. Einsam?

Ein Kind zu bekommen, ist wundervoll, aber was dies im Detail für ihr Leben bedeutet, darauf sind die wenigsten Eltern vorbereitet. Letztendlich bedeutet es den "Übergang vom Liebespaar zum Elternpaar" - und das Liebespaar bleibt Zweisam. Dreisam. Einsam? dabei häufig auf der Strecke. Hier wollen die Autorinnen helfen. Die sieben Kapiteln ihres Buches sind immer gleich aufgebaut: ein Fallbeispiel, Aufzeigen der "Herausforderung" und "Ausweg" sowie Übungen (die aber wahrscheinlich nicht für jeden etwas sind und für die manche Paare Moderation benötigen). Am Ende des Buches sprechen sie eine eventuell notwendige Paartherapie an. Es geht um Erschöpfung, Patchwork-Familien, Pädagogik, Sexualität, Schwiegermütter u.v.m. Das Buch ist eingängig formuliert, engagiert geschrieben und kann babybedingt erschöpften Eltern so manche Anregung geben, neben dem engagierten Elternpaar auch das Liebespaar nicht zu vernachlässigen. Empfohlen für größere Bestände.

Ruthild Kropp

Ruthild Kropp

rezensiert für den Borromäusverein.

Zweisam. Dreisam. Einsam?

Zweisam. Dreisam. Einsam?

Micaela Peter, Ulrike Peter
Kösel (2021)

234 Seiten
kt.

MedienNr.: 603922
ISBN 978-3-466-34761-2
9783466347612
ca. 18,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Fa
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: